Wir über uns

logo-groß

P1370861Das Konzept

Nach dem Tod von Ludwig Schaffrath entstand die Idee, das von ihm genutzte Atelier in seinem Wohnhaus im Alsdorfer Ortsteil Ofden, zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Atelier- und Lagerräume sind weitgehend in dem Zustand erhalten geblieben, wie zu seinen Lebzeiten, gefüllt mit vielen Kunstwerken, Arbeitsmaterialien und privaten Gegenständen. Neben Ausstellungen der Werke Prof. Schaffraths werden Wechselausstellungen mit Arbeiten anderer Künstler durchgeführt werden. Außerdem können in dem besonderen Ambiente des Ateliers andere kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

In der Stadt Alsdorf gibt es zwar einen Kunstverein, dem Schaffrath eng verbunden war, aber kein Kunstmuseum.

P1350941Leitbild, Aufgaben und Ziele

Ludwig Schaffrath lebte und arbeitete von 1924 – 2011 in Alsdorf, ab 1962 in seinem Wohn- und Atelierhaus in Alsdorf-Ofden, unterbrochen von Auftragsarbeiten und Lehrtätigkeiten in Amerika, Japan, Australien, England und Stuttgart.

Ludwig Schaffrath ist weit über die Region Aachen hinaus bekannt, aber hier findet man über 70 Glasfenster und Mosaike im öffentlichen Raum. Hinzu kommen viele sakrale Gegenstände wie Kreuze, Kelche, Priestergewänder, Altartücher, Taufbecken, Tabernakel und Kerzenständer.

Trotz seiner weltweiten Arbeit blieb er seiner Heimatstadt, die durch den Bergbau geprägt ist, stets eng verbunden. Auch seine Arbeiten spiegeln diese Verbundenheit wieder. Die Barbara Kapelle zum Beispiel, die nach Ludwig Schaffraths Entwürfen gebaut wurde, finden Sie am Energeticon, in der Konrad-Adenauer-Allee 7 in Alsdorf.

schaffrath-2Weitgehend unbekannt ist, dass Ludwig Schaffrath neben Arbeiten in öffentlichen Gebäuden auch auftragsunabhängige Arbeiten, autonome Glasarbeiten, Acrylgemälde, Zeichnungen und Siebdrucke und vieles mehr geschaffen hat.

Als Trägerverein hat sich eine gemeinnützige Unternehmensgesellschafft gegründet, deren Ziel es ist, die Erinnerung an den Ehrenbürger der Stadt Alsdorf lebendig zu halten und seine Wirkungsstätte zu erhalten.

Der Auftrag des Museums ist es, kulturelles Lernen und kulturelle Begegnung zu ermöglichen, die Vielfalt der künstlerischen Arbeiten zu zeigen, Raum zu bieten für Wechselausstellungen und für kulturelle Veranstaltungen, wie Lesungen und musikalische Abende.

Die Zielgruppe, die das Museum anspricht, ist breitgefächert. Dazu gehören unter anderen Schüler (Kunstunterricht), Kunst- und Designstudenten, Ortsansässige, die Schaffrath´s Werke aber nicht den Entstehungsort kennen und Kunstinteressierte, die sich über die Glasmalerei der Moderne ab 1945 informieren möchten und natürlich alle, die kulturelle Veranstaltungen in einer außergewöhnlichen Atmosphäre interessant finden.

Geplant ist eine Zusammenarbeit mit dem Glasmalerei Museum in Linnich, in dem 3 große Glasfenster von Ludwig Schaffrath in der Dauerausstellung zu sehen sind. Bei der Gründung des Museums stand er beratend zur Seite und entwarf die Fenster der Eingangsfront.

Weitere Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Alsdorf gibt es, angestrebt ist die Zusammenarbeit unter anderem mit dem Bergbaumuseum, dem Energeticon, dem Geschichtsverein, dem BBK Aachen oder dem Kulturbahnhof Herzogenrath.

Die Sammlung

Die Sammlung im SCHAFFRATHHAUS umfasst 532 Arbeiten aus Glas, Stein, Zeichnungen und Serigraphien. Ein Werksverzeichnis wurde erstellt und alle Exponate digital fotografiert. Hinzu kommen einige persönliche Gegenstände, sowie Entwürfe und 1:1 Kartons. Der Zustand der Sammlung ist überwiegend als gut bis sehr gut zu bezeichnen. Die Sammlung besteht aus ca.1/3 des Nachlasses von Ludwig Schaffrath und ist dem Museum für die Zeit seines Bestehens als Dauerleihgabe überlassen. Die Vielfalt der Sammlung kann nicht in ihrer Gesamtheit gezeigt werden, sondern in wechselnden Ausstellungen.

Die Sammlung im SCHAFFRATHHAUS  ist abgeschlossen: Ausstellungen mit weiteren Exponaten aus dem Nachlass sind angedacht. Die Sammlung spiegelt den Namen des Museums wieder und ist daher unverzichtbar für das Profil des Hauses.

Organisation, Trägerschaft und Mitarbeiter

Am 26.7.2013 hat sich eine gemeinnützige Unternehmensgesellschaft als Trägerverein gegründet. Die gemeinnützige Unternehmensgesellschaft führt, verwaltet und finanziert das Museum. Somit ist das Museum Zweckbetrieb eines gemeinnützigen Vereins, der gemäß der eingebrachten Satzung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken dient..

Die Finanzierung des laufenden Betriebs und Investitionen sollen über Eintrittsgelder, Spenden, Sponsoring, sowie öffentliche Mittel erfolgen.  Ein Förderverein wurde gegründet, der das Museum mit Leben füllt, in Form von Ausstellungen und Veranstaltungen.

Bisher gibt es keine festangestellten Mitarbeiter im Verein. Die Arbeitsaufgaben werden in regelmäßigen Abständen besprochen und auf ehrenamtliche Mitarbeiter verteilt.

Die Raumsituation

Das Wohn- und Atelierhaus Ludwig Schaffrath´s  liegt im Ortsteil Ofden der ehemaligen Bergbaustadt Alsdorf. Das Museum ist auf 2 Etagen des ehemaligen Ateliers angesiedelt.  Es verfügt über ca. 300m² Fläche und ist leider noch nicht barrierefrei. Im Untergeschoss befindet sich ein Atelierraum, der ausschließlich für Schaffrath Ausstellungen genutzt werden soll bzw. erhalten werden soll, wie zu seinen Lebzeiten. Im Obergeschoss befinden sich 2 weitere Atelierräume und ein Lagerraum. Diese beiden Atelierräume werden für Wechselausstellungen und kulturelle Veranstaltungen genutzt, wobei die Atelieratmosphäre erhalten bleiben soll…

Besucherservice und Öffentlichkeitsarbeit

Das Museum ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Am Haus sind 4 Parkplätze vorhanden und weitere kostenfreie Parkplätze stehen in der näheren Umgebung zur Verfügung. Vom Standort des SCHAFFRATHHAUS´s ist das nahegelegene Naherholungsgebiet fußläufig zu erreichen.

Das Atelier lädt  zum Verweilen ein. Dort findet der Besucher auch Informationsmaterial zu anderen kulturellen Einrichtungen in der Region. Ein kleiner Shop soll durch den Verkauf von Postkarten, Schaffrath Büchern und anderen Artikeln zur Finanzierung des Museums beitragen

Ein Museumsschild ist vor dem Haus sichtbar, aber Hinweisschilder im öffentlichen Raum gibt es zur Zeit noch nicht.

Führungen finden zu bestimmten Terminen statt und für Gruppen werden individuell Termine nach Anfrage vereinbart. Feste Öffnungszeiten werden nach Aufbau der musealen Infrastruktur bekannt gegeben. Aktuell wurde ein Veranstaltungsflyer  für 2016 erstellt, der an vielen Stellen im Stadtgebiet und in der Region ausliegt. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden über die Presse verbreitet, zum Beispiel vom Stadtmagazin „undsonst“. Zusätzlich informieren ausliegende Flyer, Plakate und unsere Website des Museums über die Veranstaltungen.

Aktuell hat der Verein 54 Mitglieder.

 

Förderverein Schaffrathhaus – Kultur im Atelier

Theodor-Seipp-Straße 118, 52477 Alsdorf

info@schaffrath-haus.com; www.schaffrath-haus.com

1. Vorsitzende:

Birgit Becker-Mannheims;  birgit.mannheims@brants-design.de

Stellv. Vorsitzender:

Heiner Erven;  heinererven@aol.com

Schatzmeisterin: Christa Hilger-Schmaldienst

Protokollführerin: Ulla Schaffrath-Busch

Beisitzer:

Werner Büttgens, Gülderen Nisli, Josef Zentis, Franz-Josef Kochs, Frieder Wisten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.